Grosser Erfolg im Prozess gegen die Führung des Österreichischen Schwimmverbands (Juni 2019):

Der Prozess gegen die Ex-Spitze von Österreichs Schwimmverband (OSV) ist am Donnerstag von Richterin Patrizia Kobinger-Böhm vertagt worden. Der Tag hatte mit einer Erklärung von Mag. Dinko Knjizevic, Anwalt einer wegen schweren Betrugs angeklagten früheren OSV-Mitarbeiterin begonnen. “Meine Mandantin bekennt sich vollinhaltlich schuldig”, erklärte Mag. Knjizevic. “Sie hat saldo-unwirksame Buchungen vorgenommen.” Gleichzeitig beantragte Mag. Knjizevic eine Diversion. “Meine Mandantin war das kleinste Rädchen in dieser Affäre, sie ist unwissend in diese Angelegenheit hineingezogen worden.”

Die Richterin schloss sich den Ausführungen des Anwalts Mag. Knjizevic an und entschied letztlich auf eine Diversion, anstatt einer Gefängnisstrafe, wonach die Frau wie am Vortag ein Ex-OSV-Büromitarbeiter im Zeitraum von sechs Monaten 80 Stunden gemeinnütziger Leistungen zu erbringen hat. Das beste Ergebnis für die Mandantin wurde erreicht! 

Bericht dazu in den Salzburger Nachrichten:
https://www.sn.at/sport/mixed/vertagung-im-prozess-gegen-ex-osv-spitze-71668654